Campingzone
 

Unsere besuchten Campingplätze


auf der Homepage der Familie Blontke.

Die Familie Blontke heißt Sie herzlich willkommen in ihrem kleinen persönlichen Campingwegweiser.

Wir möchten interessierten Campingfreunden unsere Eindrücke von Campingplätzen vermitteln, die wir in den letzten Jahren besucht haben. Es handelt sich dabei um Notizen, die wir für unsere eigene Erinnerung aufgezeichnet haben. Inzwischen hat sich auf den von uns besuchten Plätzen mit Sicherheit einiges geändert, deshalb können unsere Aussagen nur sehr subjektiv und unvollständig sein. Uns liegt es fern, eine Wertung oder gar ein Gesamturteil über die besuchte Anlage abzugeben. Betrachen Sie unsere Aufzeichnungen als historisches Dokument: "Aha, so war es damals!" Überzeugen Sie sich selbst von den positiven Veränderungen, indem Sie einen oder mehrere dieser Plätze einmal aufsuchen. Unsere Erlebnisse lassen sich allerdings auch nicht rückwirkend "regelmäßig aktualisieren" - wie es manch Campingplatzbetreiber nach dem Blättern in unserer Homepage gern hätte.

In über 30 Jahren sammelten wir Erfahrungen zuerst mit dem Zelt, später mit einem Klapphänger und im reiferen Alter mit dem Caravan.

Wir sind neugierig auf andere Menschen, freuen uns über schöne Landschaften, besichtigen gern fremde Städte. Weil man mit dem PKW so herrlich beweglich ist, konnten wir uns nicht für die Anschaffung eines Wohnmobils entschließen. Den Campingplatz benutzen wir als Basisstation für Tagesreisen in die nähere und weitere Umgebung. Sportliche Aktivitäten sind nicht so unsere Welt, dafür faulenzen wir viel zu gern, lieben die Sonne und das Wasser. Wir halten nicht viel von Animation auf dem Campingplatz. Am liebsten haben wir es ruhig, was heißen will, dass uns laute Radiomusik mächtig auf die Nerven gehen kann. Wenn man uns auf unserem Stellplatz in Ruhe lässt, kann uns eigentlich nichts weiter stören.

Vom Platz erwarten wir Sauberkeit, gepflegtes Gelände, freundliche Gastgeber und ausreichend Stellfläche. Die Wege zu den sanitären Anlagen sollten nicht zu weit sein, gleiches gilt für Wasser und Müllplatz. Verbotsschilder und Bevormundung verleiden uns den Aufenthalt und bewegen zur Weiterfahrt.

Obwohl die Vorplanung für die Urlaubsreise nicht ohne Reiz ist, lieben wir mehr das Spontane. Deshalb fahren wir meistens Plätze an, die wir nicht reservieren müssen. Notfalls genügt auch mal ein Parkplatz für die Übernachtung. Da wir in den Sommermonaten bereits öfter vor wegen Überfüllung geschlossenen Plätzen umkehren mussten, waren wir froh, wenn vor dem Platz ausreichend Wendemöglichkeit für das Gespann vorhanden war.

Sollten Sie auf ähnlicher Flamme brennen, könnten Ihnen unsere kleinen Tipps vielleicht ein wenig Anregung geben. Wenn Ihnen unsere Seiten gefallen haben, schicken Sie uns doch eine E-Mail.

Werbung
Eigenwerbung
Unser Buch
Titelbild Buch "Ostalgie-Camping - Camp-Erlebnisse in der DDR"

unsere Seiten wurden letzmalig geändert am 04.11.2016

Impressum und Datenschutz
|
Kontakt